Vortrag März 2009

 

MONATLICHE ZUSAMMENKUNFT

Montag, 2. März 2009, 20.00 Uhr, Restaurant Schützenhaus

Thema:       Das bewegte Leben des Herrn Galileo Galilei

Referent:    Beat Müller, AGL

Dass Galileo die Jupitermonde und die Phasen der Venus entdeckt hat, wissen die meisten Leute. Bekannt sind auch seine bahnbrechenden Arbeiten zum Fallgesetz, zur Wurfparabel und zum physikalischen Pendel. Auch kennen viele Menschen die Geschichte seines Abschwörens vom kopernikanischen Weltbild vor der Inquisition.

Viel weniger weiss man, dass seine Denkansätze zum Lösen physikalischer Probleme ganz wesentlich die Erfolgsgeschichte der Naturwissenschaften und die aufkeimende Aufklärung geprägt haben. Warum genau und wofür  er von der Inquisition zum Abschwören gezwungen wurde, ist noch weniger bekannt. Der Ausspruch „und sie dreht sich doch“ kurz nach dem Abschwören ist eine gute Story, aber leider historisch nicht haltbar

Sein Leben und sein Werk sind von zahllosen Autoren studiert und veröffentlicht worden. Der Vortrag kann nur als Versuch einer Uebersicht verstanden werden. Sie werden viel Interessantes und weniger Bekanntes aus dem Leben des Galileo Galilei hören und sehen, aber Sie werden am Ende des Vortrags bei weitem keine Galilei-Spezialisten sein.

 

 

Copyright AGL 2009, Luzern, 26. Januar 2009