Aktuell   Aktuelles NOVA als PDF-Datei herunterladen.

Nova nächster Monat
___________________________

Astronomische Jahresvorschau 2014:

PDF zum Herunterladen
 
Die nächste Astronomische Jahresvorschau findet am Samstag, 17. Januar 2015 um 16.30 Uhr statt.

___________________________

Aktuell Sternwarte Hubelmatt:

____________________________________

 

 

SAG Newsletter

 

Regionaltagung Südwest

Am 25.Oktober 2014 lädt die Sternwarte Kreuzlingen (Schweiz) zur Regionaltagung der Südwestdeutschen- und der Nordostschweizer Vereinigungen der Amateur-astronomen und Beobachtergruppen ein.

weiter>

_______________________________

Rosetta nähert sich dem Ziel

Die Sonde Rosetta befindet sich jetzt bei 67P/Churyumov-Gerasimenko zu und wird im November einen Lander absetzen.

weiter>

_____________________________

Curiosity findet klaren Hinweis auf Wasser

Die Raumsonde Curiosity hat bei einer Messung auf dem Mars Wasser im Boden hinweisen können.

weiter>

_______________________________

CERN: Higgs-Teilchen wohl nachgewiesen

Am CERN in Genf konnte nach jahrzehntelanger Forschung wohl das Higgs-Teilchen nachgewiesen werden.

weiter>

Erklärungen zum Higgs-Teilchen

Europäer wollen zum Jupiter

Die ESA will mit einer Mission zu den Jupitermonden fliegen und diese untersuchen.

weiter>

______________________________

Kepler entdeckt 3 erdgrosse Planeten.

Die Sonde Kepler hat 3 Planeten gefunden, die ungefähr die Grösse der Erde haben und in der habitablen Zone sich befinden. 

weiter

______________________________

Neue Galaxie Kandidat für weitest entferntes Objekt:

Die Nasa hat ein neues Objekt bekanntgegeben, das in einer Entfernung von 13.3 Mrd. Jahren existiert.

weiter>

___________________________

Blick auf einen Meteoriten auf dem Mars:

Opportunity hat auf dem Mars 2 Meteoriten gefunden, die er jetzt genauer untersuchen wird.

weiter>

___________________________

Unsere Inserenten:

___________________________
Wir unterstützen

Kulturlegi

Aktuelle Wetterdaten Luzern
 

 

MONATLICHE ZUSAMMENKUNFT

Montag, 8. September, 20:00 Uhr, Restaurant Schützenhaus, Allmend, Luzern (zweiter Montag des Monats weil am 1. September ein FCL-Spiel stattfindet!)

Referent: Max Spindler, AGL

Thema: Von den Griechen bis Alpha-Centauri

Der Vortrag bildet den ersten Teil einer dreiteiligen Präsentation.

Hinweis: Der Vortrag ist öffentlich, freier Eintritt

Die wichtigsten Wurzeln der modernen Astronomie liegen im antiken Griechenland. Viele Naturphilosophen forschten nach den Ursachen himmlischer Phänomene und fanden erstaunliche Erklärungen. Bis zum „ersten“ Astrophysiker Johannes Kepler vergingen hernach weit über tausend Jahre. Die Frage „Was bewegt die Planeten“ war für ihn zentral. Mit Hilfe des dritten Gesetzes von Kepler konnte Isaac Newton später das Gravitationsgesetz herleiten und Keplers Frage beantworten. Mit Galileo Galilei eroberte das Fernrohr die Astronomie und ermöglichte ungeahnte Entdeckungen in unserem Planetensystem. Aber was ist mit den Kometen? Ihr schlechter Ruf als Unheilsbringer ist einem grossen Interesse an ihrer Erforschung gewichen, wie die Sonde Rosetta aktuell zeigt. Und wenn wir als Kometen-Reservoir die Oort’sche Wolke postulieren, sind wir schon fast auf halber Distanz zu unserem Nachbarstern Alpha-Centauri und fragen uns, wie wir dessen Entfernung von 4.3 Lichtjahren veranschaulichen könnten.

 

Montag, 6. Oktober, 20:00 Uhr, Restaurant Schützenhaus, Allmend, Luzern

Referent: Max Spindler, AGL

Thema: Galaxien und Sterne

Der Vortrag bildet den zweiten Teil einer dreiteiligen Präsentation.

Hinweis: Der Vortrag ist öffentlich, freier Eintritt

Die moderne Kosmologie begann mit Edwin Hubble (und anderen).1923 konnte er mit dem 100-Zoll-Teleskop auf dem Mount Wilson bei Los Angeles den Andromeda-Nebel in einzelne Sterne auflösen. Dabei wurde klar, dass dieser Nebel eine eigene Galaxie weit ausserhalb unserer Milchstrasse ist. In der Folge wurden unzählige Galaxien gefunden und katalogisiert. Besonders die Spiralgalaxien erweckten das Interesse der Astronomen, werden doch in den Spiralarmen dieser Galaxien laufend neue Sterne geboren. Und je nach Masse dieser Sterne existieren sie unterschiedlich lang und beenden ihr Dasein auf unterschiedliche Art und Weise. Das Verständnis des Funktionierens der Sterne hat erklären können, wie die chemischen Elemente gebildet worden sind. So wissen wir heute, wie das Gold am Finger unserer Hand entstanden ist und woher das Eisen in unseren roten Blutkörperchen stammt.

Vorschau auf die nächste Zusammenkunft:

Montag, 3. November 2014, 20:00 Uhr, Restaurant Schützenhaus, Allmend, Luzern

Referent: Max Spindler, AGL

Themen: Das Periodensystem der Elemente, Radioaktivität, Elementarteilchen, moderne Kosmologie

Hinweis: Der Vortrag ist öffentlich, freier Eintritt

 

Heller Bolide über der Sternwarte Hubelmatt am 3. September 2014

Am frühen Morgen des 3. Septembers konnten wir in der Sternwarte mit der Allskycam einen hellen Boliden aufnehmen. Dieser Bolide wurde auch noch von 3 weiteren Kameras in der Schweiz beobachtet. Informationen dazu unter http://www.meteorastronomie.ch

 

Enge Begegnung von Venus und Jupiter am Morgenhimmel

In den Tagen um den 18. August herum treffen sich am Morgenhimmel die beiden hellsten Planeten Jupiter und Venus. Sie kommen sich bis auf 11 Bogenminuten nahe. Dann entfernen sie sich wieder voneinander. Am 23. August kommt auch noch die abnehmende Mondsichel dazu.

Venus und Jupiter links von der Rigi am Morgen des 18. August 2014. Aufnahmeort: Rigiblick, Nikon D-300, 18-200 mm Nikkor, ISO 800, 2 Sekunden

 

Einige Minuten später dann über der Rigi stehend.

 

Eine kleine Reise von Rosetta zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko

Die Sonde Rosetta wird in den nächsten Monaten in einen Umlaufbahn um 67P/Churyumov-Gerasimenko einschwenken und den Kometen dann einige Monate begleiten. Dabei wird eine Sonde auf dem Kometen abgesetzt (Philae)

 

Petition gegen die zunehmende Lichtverschmutzung von Dark Sky Switzerland:

Aktuell werden durch Dark Sky Switzerland Unterschriften gesammelt, die an Frau Bundesrätin Doris Leuthard gerichtet sind. Dies aufgrund der zunehmenden Beleuchtung unserer Alpengipfel. Dies obwohl das Bundesgericht in letzter Zeit Grundsatzurteile zur Lichtverschmutzung gemacht hat und es auch vom BUWAL her Dokumente zum Schutz des Himmels gibt. Wer diese Petition unterschreiben will, kann es hier tun >

 

Mondkraterexperiment der Jugendgruppe

Unsere Jugendgruppe hat im 2014 an diversen Abenden Experimente gemacht, die mit der Entstehung von Mondkratern zu tun hat. Die Informationen dazu und Videos zu diesen Experimenten sind hier zu finden.

weiter>

Supernova ab Hubelmatt

Roland Stalder hat die Supernova in M82 am Dienstag, 28. Januar 2014 mit dem MFT beobachtet und fotografiert. Dabei ist folgendes Bild entstanden.

Totalbelichtungszeit: 44 Minuten bei ISO 800.

Astronomiekurse

Die AGL führt von Zeit zu Zeit Astronomiekurse für Jugendliche und Erwachsene durch. Wer Interesse hat, soll sich melden. 

Weitere Infos abfragen per Mail an:   redaktion.agl(at)astronomie.ch

 

Ueber die AGL

 

 

Programm I-Hubelmatt

Unser Mitglied Peter Kronenberg hat das alte Basicprogramm der Sternwarte überarbeitet und in neuer Form freigegeben. Damit können die Berechnungen der Himmelsereignisse für die Sternwarte mit dem wahren Horizont berechnet werden. Download der Windowsversion hier. Weitere Versionen erhältlich unter folgendem Link.

weiter>

 

Aktuell am Himmel

Venus steht am Morgenhimmel knapp über dem Horizont im Nordosten, zieht sich allerdings langsam vom Morgen zurück. . Vollmond ist am 9. September. Es ist einer "grössten" Vollmonde des Jahres, da er zu diesem Zeitpunkt auch in Erdnähe weilt. Neumond gibt es diesen Monat am 24. September.  Mars kann beim Eindunkeln im Südwesten noch gut eine Stunde beobachtet werden. Saturn kann in den frühen Abendstunden in der Waage gefunden werden. Die Sommersternbilder prägen den frühen Abendhimmel und werden im Verlauf des Monats von den Herbststernbildern schon fast abgelöst.

Konjunktion von Saturn, Mars und dem Mond in der Waage. Aufnahme vom 31. August 2014, 20.42 Uhr, Lido di Classe, Italien.
Nikon D-300, Nikkor 85 mm. Blende 4, 2.5 Sekunden, ISO 200.

 

Abendstimmung am 31. Mai 2014, Rigiblick Horw:

Die zunehmende Mondsichel und Jupiter am Abendhimmel im Westen.

Nikon D-300, Nikkor 85 mm, ISO 200

Sonnenaufgang am 25. Februar 2014 vom Rigiblick aus. Die Sonne geht direkt hinter dem Hammetschwandlift auf.

Nikon D-300 mit Sigma 170-500 Tele bei 500 mm. 1/800 Sekunde bei Blende 22. ISO 200

 

 

 
 

 

Copyright AGL 2010, Luzern, 09. September 2014