Komet Neowise (C/2020 F3)
   

Gunter Wiese:

Gunter hat ein fantastisches Foto des Kometen Neowise gemacht, wo auch der Ionenschweif genial abgebildet ist.

 

Canon 6D bei 200mm, Blende F5

20 lights à 30s / 17 darks / 16 flats / 50 bias

gestackt und bearbeitet mit PixInsight (Sterne und Komet einzeln gestackt und dann zusammengefügt)

 

 

Bericht von Markus Burch über das Beobachten im Monat Juli 2020:

Im März 2020 wurde der Komet Neowise (C/2020 F3) entdeckt. Nach den ersten beiden Kometen, die in diesem Jahr den Vorbeiflug bei der Sonne nicht überlebt hatten waren die Erwartungen gedämpft. Allerdings hat in der letzten Woche der Komet seinen Vorbeiflug an der Sonne überstanden und konnte sich ab dem 5. Juli am Morgenhimmel den interessierten Beobachtern zeigen. Seit dem Sonntag 5. Juli erscheint der Komet immer ein paar Minuten früher am Morgenhimmel und kann bis Mitte Monat bis gegen 04.15 Uhr aufgesucht werden. Danach wechselt der Komet auf den Abendhimmel und kann dann im Nordwesten gefunden werden. im Verlauf des Julis kann dann der Komet über die ganze Nacht am Nordhimmel beobachtet werden. Am Besten beobachtet man auf einem leicht erhöhten Hügel mit tiefem Nordhorizont. 

Als Zugabe gab es am Sonntag, 5. Juli abends noch eine Überraschung. Aufgrund der aktuell sehr tiefen Temperaturen in gut 80 km Höhe entwickeln sich dort Leuchtende Nachtwolken (NLC's). Das war das erste Mal, dass ich in Luzern diese sehen konnte. Im hohen Norden sind sie im Sommer normal. Diese Zugabe war nicht einmalig sondern wiederkehrend mit dem Höhepuntk am Morgen des 9. Juli als sie genau vor dem Kometen Neowise auftauchten und bis fast in den Osten zur Venus reichten.

Die Sternwarte Hubelmatt der Astronomischen Gesellschaft Luzern AGL kann aufgrund der aktuellen Pandemie keine Sternwartenführungen anbieten doch empfehlen wir ihnen einen dunklen erhöhten Ort aufzusuchen mit tiefen Nordhorizont und den Kometen mit Fernglas oder von Auge zu beobachten. Auf https://www.spaceweather.com sind tagesaktuelle Aufsuchkarten zu finden.

 

Beobachtungsbericht zur Beobachtung in den ersten Julitagen am Morgenhimmel durch Markus Burch:

Durch einen leicht erhöhten Standort mit freier Sicht Richtung Nordosten konnte ich am Sonntag, 5. Juli 2020 den Kometen Neowise (C/2020 F3) ein erstes Mal beobachten. Um knapp vor 0400 Uhr konnte ich ihn fotografieren.

Aufnahmeort: Brusthütte, Horw

5. Juli 2020, 04.06 Uhr MESZ, Nikon D-500, Nikkor 85 mm, Blende 5.6, ISO-80, Belichtungszeit 1.3 Sekunden

 

Oben links in den Leitungen ist zum Aufsuchen noch Capella im Fuhrmann zu finden.

Unterhalb der Leitungen ist der Komet Neowise.

Nikon D-500, ISO 400, Blende 2.8, Nikkor, 2.5 Sekunden.

 

Ebenso gab es am 5. Juli die Möglichkeit Leuchtende Nachtwolken über Luzern zu sehen. Für mich war es das erste Mal solche Wolken, die sich in einer Höhe von gegen 80 km befinden zusehen. Normalerweise sieht man diese Wolken nur in hohen geografischen Breiten.

Die weissen Wolken direkt über der Oberrüti sind die Leuchtenden Nachtwolken. Darüber lokale Wolken hier in Luzern.

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, Blende 1.8, ISO 250, Belichtungszeit 1.6 Sekunden, Rigiblick, Horw, Markus Burch

 

Am Montag, 6. Juli 2020 gab es die nächste Überraschung. Obwohl es noch leicht Cirren am Himmel hatte konnte in den frühen Morgenstunden der Komet Neowise direkt bei weiteren leuchtenden Nachtwolken gefunden werden.

Leuchtende Nachtwolken über dem Felmisrain, ganz rechts aussen noch Komet Neowise beim Aufgang.

Aufnahmeort: Rigiblick

Aufnahmezeit: 6.7.2020, 03.5 Uhr MESZ

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, ISO 635, Blende 2.8, 1.6 Sekunden belichtet

 

Oberhalb der Cirren befindet sich eine Leuchtende Nachtwolke. Der Komet ist oberhalb der Mitte mit dem Schweif von der Sonne abgewandt. Dazu das Rot des anbrechenden Tages.

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, Blende 5, ISO-200, 2 Sekunden belichtet.

 

Und durch das Teleskop angeschaut und fotografiert:

Vixen ED 103, 800 mm Brennweite, Nikon-D500, ISO-400, 2.5 Sekunden belichtet.

Aufnahmeort: Rigiblick, Horw, Markus Burch.

Aufnahmezeit: 6. Juli 2020, 04.08 Uhr MESZ

 

Am Dienstag 7. Juli hat es ein paar Cirren und sich auflösende Wolken im Nordosten, doch der Komet hat unterdessen einen längeren Schweif.

Er wandert leicht weiter nach Norden.

Aufnahmeort: Rigiblick, Aufnahmedatum: 7.7.2020, 3.5 Sekunden, ISO 650, Blende 3.8, Nikkor 85 mm, Nikon D-500

 

in der nächsten Nacht vom 8. Juli gab es wieder eine Ueberraschung. Am Nordosthorizont lag um 0330 Uhr eine helle Schicht. Beim näheren Hinschauen ergab sich dass es sich um sehr viele leuchtende Nachtwolken handelt. Diese standen mitten im Bereich, wo der Komet Neowise (C/2020 F3) mit seinem Schweif stand. Dieser ist täglich grösser geworden und er lässt sich von Auge sichten. Im Fernglas wird es noch besser zum Beobachten.

Leuchtende Nachtwolken über dem Nordosthorizont mit dem Kometen Neowise.

Aufnahmeort: Markus Burch, Rigiblick, Aufnahmedatum: 9.7.2020, ISO 400, Blende 3.5 3 Sekunden belichtet.

 

  und die Aufnahme durch das Teleskop mit dem Kopf des Kometen:

ISO-650, 2 Sekunden belichtet durch Vixen ED-103 mit Nikon D-500. Brennweite 1200 mm, Aufnahmeort: Rigiblick.

 

 

  Auch nicht alltäglich ist folgendes Bild:

Die Venus im Sternbild des Stiers direkt über der Rigi in fast hellstem Glanz zusammen mit Leuchtenden Nachtwolken am Morgenhimmel des 8. Juli 2020.

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, Aufnahmeort Rigiblick, ISO 200, Blende 1.8, 1 Sekunde belichtet, Aufnahmezeit: 8. Juli 2020, 0415 Uhr MESZ.

 

  Am Donnerstag, 9. Juli erfolgte dann der nächste Akt:

An diesem Morgen gab es keine Wolken am Himmel. Der Komet hat jetzt einen viel längeren Schweif als gestern.

Aufnahme: Markus Burch, Rigiblick, Nikon D-500, Nikkor 85 mm, 4 Sekunden, Blende 2.2, ISO 200, 03.36 Uhr MESZ.

Aufnahme Vixen ED-103, Nikon D-500, Aufnahmezeit: 04.06 Uhr MESZ, 5 Sekunden belichtet bei ISO-200

 

  Am Freitag, 10. Juli 2020 konnte ich meiner Tochter und meiner Mutter den Kometen um 03.30 Uhr MESZ am Himmel zeigen. Beide haben ihn von der Terrasse aus von blossem Auge her gesehen. Auch haben sie dann das Fernglas gebraucht und den Blick durch das Teleskop gewagt. Stella war im Schlafsack auf dem Liegestuhl und sah zum ersten Mal den Tag nahen und wie es hell wurde.

 

An diesem Morgen hat es neben dem Kometen auch noch die Venus in hellstem Glanz am Himmel, die genau über Rigi-Kulm aufging.

Die Venus im Sternbild Stier über der Rigi. Direkt unter der Venus ist Aldebaran im Stier.

Aufnahmeort: Rigiblick, Nikon D-500, Nikkor 85 mm, Blende 5, ISO-500, 5 Sekunden.

 

und den Ausschnitt mit der Venus:

 

Die Lichter auf der rechten Seite ist Rigi-Kaltbad.

 

 

 

und der Blick durch das Teleskop auf den Kometen Neowise.

ISO-800, 5 Sekunden durch das Vixen ED-103.

Aufnahmezeit: 04.11 Uhr MESZ
 

  Montag, 13. Juli 2020

Der Komet um 03.23 Uhr MESZ im Nord-Nord-Osten.

Aufnahmeort: Rigiblick, Horw

 

Am Morgen war der Komet schon mit einem langen Schweif am Himmel zu sehen. An diesem Tag konnte ich den Kometen aber auch am Abendhimmel zum Ersten Mal fotografieren.

Aufnahmeort: Weid, Horw

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, 4 Sekunden, ISO-400, Blende 1.8

Aufnahmezeit: 13. Juli 2020, 23.13 Uhr MESZ.
 

  Dienstag, 14. Juli 2020

Auch am Dienstag, 14. Juli war das Wetter noch so, dass ich den Kometen am Morgen beobachten konnte.

Nikon D-500, Nikkor 85 mm. Nachgeführt auf dem Vixen ED-103 mit der Sphinxmontierung.

Belichtungszeit: 30 Sekunden, ISO-200, Blende 3.5

Aufnahmezeit: 03.52 Uhr MESZ

 

 

Sonntag, 19. Juli 2020

Der Komet gewinnt höhere Deklinationen und kann so länger am Abendhimmel aufgefunden werden.

Hier ist direkt nach hinten auch aus dem Stadtumfeld der Ionenschweif zu sehen.

Nikon D-500, Nikkor 85 mm, 30 Sekunden ISO-500, Blende 2.2

 

Montag, 20. Juli:

Am Abendhimmel haben heute Beat, Irma, Patrizia und Markus zusammen von unserer Terrasse den Kometen am Abendhimmel beobachtet.

Der Ionenschweif ist auch auf der Aufnahme gut zu sehen.

Aufnahme Nikon D-500, Nikkor 85 mm

Aufnahmezeit: 23.45 Uhr MESZ, 30 Sekunden, Blende 2.8, ISO 400. Danach am Photoshop bearbeitet. Der Ionenschweif kommt schon bereits bei so kurzen Belichtungszeiten und auch bei noch hellem Himmelshintergrund.

Aufnahmeort: Rigiblick, Horw, Markus Burch

 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________

  Beobachtungsbericht von Jörg Lang vom 8. Juli 2020

 

Aufnahmedetails:

Ort: Homberg / Hof Steinmatt/  Hellbühl

Blickrichtung Nord / Ost

Kamera:             Canon EOS 6D

Objektive:           Canon 20-35 mm

                           Canon 28-105mm

                           Borg FL71 400 mm Refraktor

                           Mit 2x Paracorr von TeleVue 800 mm

 

Bild 01: Aufnahme von 03:50 / 105 mm / Brennweite F5,6 / ISO 800 / Belichtung 2 Sekunden

 

Bild 02: Aufnahme von 03:52 / 20 mm / Brennweite F5,6 / ISO 800 / Belichtung 5 Sekunden

 

Bild 03: Aufnahme von 04:05 / 400 mm / Brennweite F5,6 / ISO 800 / Belichtung 2 Sekunden

 

Bild 04: Aufnahme von 04:15 / 800 mm / Brennweite F11 / ISO 2000 / Belichtung 2 Sekunden

 

Bild 05: Aufnahme von 04:22 / 95 mm / Brennweite F5,6 / ISO 800 / Belichtung 2 Sekunden

Es war einfach ein Genuss dieser Anblick.

Nebenbei schaute ich mit einem DDR Zeiss 10x50 Fernglas noch zum Kometen.

 

Dieser Morgen hat sich gelohnt und das Schlafmanko kann nachgeholt werden.

 

 

Copyright AGL 2019, Luzern, 11. August 2020