Merkurtransit vom Montag, 11. November 2019

  
 

Schon seit längerem war bekannt das am 11. November der Merkurtransit stattfindet.

Endlich wieder mal was los am Himmel.

Das Wetter und die Prognosen waren für den Tag sehr unterschiedlich und somit dachte ich für mich das ich ganz normal arbeiten gehen und sehen werde was das Wetter so bringt. Das Glück war auf meiner Seite und so konnte ich einfach und bequem das Ereignis von zu Hause aus in Bertiswil (Rothenburg) verfolgen. Zumindest den Anfang, da sich nach einer halben Stunde schon wieder der Nebel und die ersten Wolken vor die Sonne schoben.

Ich entschied mich kurzerhand für folgendes Equipment um den Merkurtransit auch Fotografisch festzuhalten:

Russisches Maksutov MTO Rubinar Spiegelteleobjektiv 100 mm / F 1:10 gleich 1000 mm Brennweite. Bei dieser 20 Fachen Vergrösserung ist die Sonne als Ganzes auf dem Kleinbildformat der Kamera abgebildet. Zusätzlich habe ich noch einen Orangefilter und eine fotografische Sonnenfilterfolie verwendet. Bei der verwendeten Kamera handelt es sich um eine Canon EOS 6D. Die ISO Zahl lag bei 200 und die Verschlusszeit bei 1:800

Die Bilder wurden am PC mit Photoshop noch etwas vergrössert, so dass sie das Bild schön ausfüllten.

Beim letzten Bild mit dem 2 Fach Konverter (40Fache Vergrösserung) und schon leicht bedecktem Himmel waren die Bildeinstellungen wie folgt, ISO 1600 Verschlusszeit 1:500 Das Bild ist nicht weiter am PC bearbeitet oder vergrössert worden.

Das Teleskop und die Kamera habe ich auf eine Manfrotto Viedeo Montierung befestig welche auf einem Berlebach Holzstative stand.

Schon bald gesellten sich einige neugierige Nachbarn zu mir wo mich fragen was ich den da machen. Einig erhaschten kurz einen Blich durch den Sucher und waren beeindruckt. Etwas nach 14 Uhr und der überziehend Bedeckung baute ich das Equipment wieder ab und ging zur Arbeit.

 

Es hat gut getan nach langem wieder so ein Ereignis zu sehen.

Einfach in Echtzeit, 1:1 ich und das Universum

Mit astronomischen Grüssen,

 

Jörg Lang

 

     Copyright AGL 2019, Luzern, 16. November 2019